Was ist MINDFULNESS / Achtsamkeit?

Mit MINDFULNESS zu mehr Erfolg und Lebensfreude.

„Mindfulness“ wird im deutschen mit Achtsamkeit übersetzt. Ich verwende lieber den englischen Begriff, da er für mich stimmiger ist und eine etwas umfassendere sowie teilweise auch andere Bedeutung hat. Beim Wort Achtsamkeit kann es vorkommen, dass noch andere Erfahrungen sowie Assoziationen bzw. Erinnerungen mitschwingen. Dies lässt sich so vermeiden.

Warum wird Mindfulness immer wichtiger?

Fakt ist, wir (in Europa), leben in Zeiten der Globalisierung. Diese bringt eine Gesellschaft mit sich, die immer schnelllebiger, technologisierter und unpersönlicher wird. Manchmal kommt es mir so vor, alles würde sich alles nur mehr um Geld, Arbeit und Status drehen. Wer hat das erfolgreichste Unternehmen (gemessen am Profit), die teuerste Kleidung, das größte Haus und natürlich Auto? Dies sind die Fragen, welche hier im Vordergrund stehen.

Da unsere Welt jedoch auch von Polarität geprägt ist… Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Erscheint, wenn ein Extrem auftaucht, auch das Pendant dazu. Deshalb gibt es auch die Gegenbewegung zur Schnelllebigkeit:

Dies sind die Menschen, welche pro Entschleunigung argumentieren. Sie befürworten Trends wie „Minimalismus“, wo es darum geht, nur möglichst wenig zu besitzen und einfach zu leben. Ich nenne diese Bewegung auch gerne liebevoll „back to the routes“ oder „zurück zum Ursprung“. Hier werden Fragen wie:

  • Was ist wirklich wichtig im Leben?
  • Welche Dinge die ich besitze, sind nützlich?
  • Was bewegt mich bzw. wofür stehe ich täglich in der Früh auf und gehe am Abend schlafen?

gestellt.

Alternative Ernährungsformen wie RAW-Food (Rohkost) werden angedacht. Wenn etwas gekauft wird, achtet man auf biologische und regionale Züchtung der Lebensmittel. In der Freizeit werden Beschäftigungen an der frischen Luft bzw. in der Natur betrieben. Generell geht es um BEWUSSTE sowie REFLEKTIERTE Entscheidungen, kritisches Denken und Individualität sowie Freiheit.

All diese Dinge lassen sich meiner Meinung nach unter einem achtsamen Lebensstil zusammenfassen.

Da der Begriff Achtsamkeit oder Mindfulness sehr breit gefächert ist, möchte ich euch eine zweite Erklärung aus der Literatur zukommen lassen:

Beim Begriff Mindfulness, geht es um „Mind“ und um „Fulness“. Jon Kabat-Zinn (Pionier von Mindfulness im Westen), beschreibt den Aspekt folgendermaßen:

„Was glauben Sie, wann können Sie Ihre Arbeit als Top-Manager besser machen? Wenn Sie Ihre geistig-mentalen Sachen zu 100%, zu 80% oder 50% beisammen haben?“

Im Grunde geht es darum, den Geist zu trainieren und kultivieren, dass wir möglichst viel unserer geistigen Kapazitäten für die erfolgreiche Meisterung unserer Aufgaben nutzen können.

 

Zum Schluss möchte ich euch noch einen dritten Ansatz der Verbände für Achtsamkeit und Mindfulness in Deutschland und Österreich – beschreiben:

Das Prinzip von Achtsamkeit/Mindfulness wurde in vielen verschiedenen Traditionen und Forschungsansätzen entdeckt und weiterentwickelt.

In der neurowissenschaftlichen, medizinischen und psychologischen Forschung und Praxis spielt Mindfulness ebenso eine Rolle wie im Training von Spitzensportlern und Führungskräften oder in den großen Religionen der Menschheit.

Es gibt deshalb eine Vielzahl von unterschiedlichen, gleichermaßen berechtigten Definitionen und Schwerpunktsetzungen (weshalb ich euch hier einige vorstelle).

„Die in den gemeinnützigen Verbänden für Mindfulness Deutschland und Österreich vertretenen Menschen und Organisationen sind sich aber in folgendem Verständnis einig:

  • ist eine Form von Aufmerksamkeit bzw. klarem, wachem Bewusstsein.
  • kann man lernen und trainieren.
  • ist neugierig, offen und akzeptierend (statt wertend).
  • richtet sich auf unsere Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühle, Willensimpulse und Handlungen im gegenwärtigen Moment (statt auf die Vergangenheit oder die Zukunft),
  • trägt dazu bei, dass wir klarer wahrnehmen können, was in und um uns vorgeht.
  • trägt dazu bei, dass wir bewusster entscheiden können, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten und was wir tun.“

 

Literatur & Quellenverzeichnis

Schreib, H. (2014): Cool durch Wirbel und Wandel. Wie Manager souverän bleiben – Dynamic Mindfulness., Linde International

o. A. (o. J.): Was verstehen wir unter Achtsamkeit / Mindfulness?, verfügbar unter: http://öbam.at/ueber-achtsamkeit-mbsr/was-verstehen-wir-unter-achtsamkeit-mindfulness/, abgerufen am 09.05.2017

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close